Das letzte Grab Christi Die Geometrie des Heiligen Gral Wo starb Jesus wirklich Ein Geheimnis wird entschl sselt Jesus ist nicht am Kreuz gestorben nie von den Toten auferstanden und schon gar nicht in den Himmel aufgefahren sondern fand seine letzte Ruhe

  • Title: Das letzte Grab Christi: Die Geometrie des Heiligen Gral
  • Author: Richard Andrews
  • ISBN: 3404641671
  • Page: 260
  • Format:
  • Wo starb Jesus wirklich Ein Geheimnis wird entschl sselt Jesus ist nicht am Kreuz gestorben, nie von den Toten auferstanden und schon gar nicht in den Himmel aufgefahren sondern fand seine letzte Ruhest tte in S dfrankreich Bei ihrer aufregenden Spurensuche sto en die Autoren auf ein h chst explosives Geheimwissen um einen Schatz in der N he von Rennes le Ch teau Dieses Wissen wurde durch eine kleine, verschworene Gruppe von Eingeweihten ber die Jahrhunderte weitergegeben und existiert noch heute Mithilfe der Mathematik, der Geometrie und unwiderlegbarer Beweise n hern sich Andrews und Schellenberger diesem geheimen Schatz Doch das Wissen um ihn ist gef hrlich, alarmierend, h chste Ketzerei Wer der Beweiskette folgt, wird von dem vorliegenden Buch fasziniert sein was die Verfasser an Wissen ber Geheimgeometrie ausbreiten, ist beeindruckend Berliner Morgenpost

    • Best Download [Richard Andrews] ↠ Das letzte Grab Christi: Die Geometrie des Heiligen Gral || [Fiction Book] PDF º
      260 Richard Andrews
    • thumbnail Title: Best Download [Richard Andrews] ↠ Das letzte Grab Christi: Die Geometrie des Heiligen Gral || [Fiction Book] PDF º
      Posted by:Richard Andrews
      Published :2019-06-14T14:34:20+00:00

    One thought on “Das letzte Grab Christi: Die Geometrie des Heiligen Gral”

    1. Das Buch über die vermutlich letzte Ruhestätte des Jesus von Nazareth ist sicherlich nicht das erste seiner Art. Viel wurde bereits über den sog. Heiligen Gral und das franz. Dorf „Rennes-le-Château" gesagt und spekuliert. Nicht erst seit dem 3. Reich wurden in die franz. Region Forschertrupps gesandt auf der Suche nach okkulten Gegenständen oder Informationen. Schon viel älter ist die Suche nach sagenumwobenen Schätzen, Personen und Orten in dieser Region.Vor Jahren (1987) viel mir ber [...]

    2. Leider sind die Hypothesen der Autoren oft nicht nachvollziehbar. An den meisten Stellen kommt der Hinweis: "werden wir später erklären". Dies geschieht leider so häufig, daß man später gar nicht mehr alles weiß was noch erklärt werden muß! Unverständlich bleibt zum Beispiel wie man geometrische Figuren im richtigen Maßstab auf ein real existierendes Gelände anwenden soll, wenn nirgends ein Maßstab angegeben wird und woher dieser im Buch kommt bleibt fraglich. Es bleibt auch fra [...]

    3. Das Buch ist eine Herausforderung. Nimmt man diese an, so stellt man schnell fest, dass hier beliebig mit Fakten herum gegaukelt wird. Pergamente werden als Beweisträger herangezogen, die nach eigenen Angaben nirgendwo greifbar sind; die Autoren erklären aber auch nicht woher sie ihre Abschriften haben. Auf Seite 34 die erste offene Fälschung: es wird die versteckte Kombination SION 'aufgedeckt'. Liest man aber den lateinischen Text genau und richtig, kann es nur STON heissen, was gar ni [...]

    4. Schellenberger und Andrews versuchen, in diesem Buch zu beweisen, daß Jesus in der Gegend von Rennes-le-Chateau begraben liegt. Sie sammeln und analysieren Hinweise, die bis dahin in Geschichte und Literatur geboten wurden. Dabei bemühen sie sich, jeden Schritt ihrer Forschungen logisch nachvollziehbar zu machen, ein Ansinnen, welches als gelungen bezeichnet werden kann. Zumindest die geometrischen Analysen gewisser Gemälde sind vom mathematischen Standpunkt her wasserdicht. Dies ist ein [...]

    5. Mitte der 90er Jahre, kurz nachdem das Buch erschienen war, produzierte die BBC eine Dokumentation. Darin wird das Buch behandelt, sowie gezeigt, wie die BBC selber Nachforschungen anstellte und bewies, dass die in Frage kommenden Dokumente Fälschungen sind. Mit der Geometrie ist es also nichts und die Ausführungen können getrost ausgelassen werden!Lediglich die Darstellungen rund um Rennes-le-Chateau machendas Thema (Geheimnis um den Abbe Sauniere) schmackhaft.

    6. Mit Hilfe geometrischer Analysen der Bilder von Poussin (insbes. "Die Hirten in Arkadien")und Anderen versuchen die Autoren nachzuweisen, daß das letzte Grab Chisti in der Nähe von Rennes-le-Chateau liegt. An den Haaren herbeigezogen, dies aber mit viel Geometrie.

    Leave a Reply

    Your email address will not be published. Required fields are marked *